UNSERE NEWS

Bei uns FREIEN WÄHLERN ist das ganze Jahr etwas los - nicht nur in Wahlkampfzeiten.

Melanie Schappin möchte erste Landrätin des Landkreises werden

08.11.2019

FREIE WÄHLER schicken 39-Jährige Juristin ins Rennen

 

Die Ehre das Geheimnis um die Landratskandidatur der FREIEN WÄHLER im Landkreis Augsburg zu lüften oblag dem Fraktionsvorsitzenden im Kreistag und Heimatabgeordneten Dr. Fabian Mehring. „Wir haben mit Melanie Schappin aus Gersthofen eine junge und weibliche Kandidatin, die alle Eigenschaften in sich vereint, nach denen die CSU jüngst auf ihrem Parteitag vergeblich gesucht hat. Sie überzeugt als Juristin der Bauinnung nicht nur fachlich, sondern auch menschlich und sozial als junge Mutter, die mit beiden Beinen im Leben steht.“ Schappin ist 39 Jahre alt, wohnt im Gersthofener Ortsteil Hirblingen und hat bereits kommunalpolitische Erfahrung aus ihrem Heimatort Biberbach.

 

„Die Menschen in unserer Heimat verdienen eine Landrätin, die sich in Vollzeit und ohne Interessenskonflikte mit voller Leidenschaft für das Augsburger Land einsetzen kann“, präsentiert Landtagsabgeordneter Dr. Fabian Mehring die Kandidatur Schappins und spielt damit auf Martin Sailers Doppelfunktion als Landrat und schwäbischer Bezirkstagspräsident an. „Statt sich in der Kommentierung von Verwaltungsvorlagen zu erschöpfen, wird der Kreistag mit Melanie Schappin an seiner Spitze wieder zu einem transparenten Gestaltungsgremium im Wettkampf um die besten Ideen. Sie steht für einen neuen Stil, der nicht von oben herab anordnet, sondern kollegial und gemeinsam mit allen Fraktionen Herausforderungen in Angriff nimmt“, ist Dr. Fabian Mehring sich sicher.

 

 

Die 39-jährige Juristin ist hoch motiviert: „Ich bin bereit, mein ganzes Herzblut, meine Ideen und mein Fachwissen in dieses Amt zu stecken, um den Landkreis zu gestalten. Ich bringe mit meiner Expertise als Juristin der Bauinnung das notwendige Handwerkszeug mit. Ich kann Entscheidungen auch ohne unzählige steuergeldvernichtende Gutachten, sondern mit Sach- und gesundem Menschenverstand treffen. Das braucht der Landkreis jetzt. Deshalb möchte ich die erste Landrätin des Landkreises Augsburg werden!“

 

Die Kreisvorsitzenden Claudia Schuster und Tobias Kunz sehen anspruchsvolle Aufgaben, die Schappin bevorstünden: „Wir stehen vor großen Herausforderungen im Landkreis. Wir brauchen Lösungen für den drohenden Verkehrsinfarkt, für die Verfügbarkeit von Wohnraum, für eine nachhaltige Ärzte, Krankenhaus- und Pflegeversorgung sowie die regenerative Energieversorgung unserer öffentlichen Einrichtungen. Wenn wir diese offensichtlichen Probleme nicht angehen, laufen wir sehenden Auges gegen eine Wand.“

 

Schappin hat das FREIE WÄHLER-Gen wortwörtlich im Blut. „Mein Vater, der Landtagsabgeordnete Johann Häusler, hat mich als Kind schon immer in seine Wahlkämpfe eingespannt. Das habe ich mit Leidenschaft gemacht. Bei den FREIEN WÄHLERN fühle ich mich einfach wohl. Es herrscht ein familiäres Verhältnis, jeder kann offen seine Meinung äußern, wir gehen fair miteinander um. Die Sache stehe hier im Vordergrund, nicht eine politische Ideologie.“

 

Als neue Landrätin möchte sie laut Häusler die Potenziale nutzen, die aktuell auf der Straße liegen gelassen werden. „Die Kreisenergiewerke sind ein zahnloser Tiger ohne erfolgreiche Projekte. Die Wohnbaugesellschaft des Landkreises schafft nur einen Bruchteil an Wohnungen im Vergleich zur Wohnbaugesellschaft der Stadt Augsburg, der AVV wird immer teurer bei weniger Erfolg. Stattdessen wird aus jeder Schulsanierung und jeder neuen Schule ein Prestigeobjekt, das zig Millionen Euro teuer ist.“ Allein beim Paul Klee Gymnasium seien es schon über 70 Mio. Euro geschätzte Baukosten, ohne dass die Planungen fertig sind. Schappin hierzu: „Das lässt mich nur mit dem Kopf schütteln, auch wenn ich mich als Mutter und Bürgerin der Stadt Gersthofen eigentlich freuen müsste. Wir brauchen keine Luxusprojekte, sondern praktische Bauten, die zweckmäßig, als auch zukunftsfähig sind und in denen Schüler sowie Lehrer ein gutes Lernumfeld vorfinden. Im Landkreis Dillingen klappt das ja auch!“

Teile den Beitrag auf Facebook
Please reload

Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!