UNSERE NEWS

Bei uns FREIEN WÄHLERN ist das ganze Jahr etwas los - nicht nur in Wahlkampfzeiten.

Lehrstunde für den Kreistag: Energie & Wärmenetze haben Zukunft

22.07.2019

Besichtigung des Zweckverbands Abfallwirtschaft Kempten (ZAK)

Dr. Markus Brem (FW): Noch ist beim Paul-Klee-Gymnasium Zeit für einen Sinneswandel

 

Der Kreistag führte am vergangenen Wochenende eine Lehr- und Besichtigungsfahrt durch. Neben dem vom Bezirk Schwaben kofinanzierten Naturpark Nagelfluhkette in Immenstadt und dem im Eigentum des Bezirks befindlichen Fischereihof Salgen standen die Darstellungen der energetischen Konzeption des Zweckverband Abfallwirtschaft Kempten und seiner unternehmerischen Einheiten im Vordergrund. Für die Teilnehmer war es eine Lehrstunde, hat sich doch der Landkreis Augsburg bisher in seiner eigenen Zuständigkeit mit dem Thema Wärmeenergie, Biomasse und Nahwärmenetze in den letzten Jahren mehr als schwer getan. Jüngstes Beispiel ist hierfür die bisherige Positionierung zur energetischen Konzeption des Neubaus zum Paul-Klee-Gymnasium in Gersthofen.

 

Der Aufsichtsratsvorsitzende Gebhard Kaiser, Landrat a.D., sowie der Geschäftsführer Herr Lumer haben in Kempten eindrucksvoll am Beispiel der ZAK dargelegt, welche energetischen Vorteile ein Nahwärmenetz und eine biomassegeführte Energiequelle für die Menschen in den Wohn- und Gewerbehäusern, die gesamte Allgäuer Region, die Stadt Kempten und die beteiligten Landkreise haben.

 

Günstige Energiepreise bei 6 Cent pro Kilowattstunde, die Nutzung regenerativer Energien aus den heimischen Wäldern zusammen mit den Energien aus der thermischen Verwertung von Restabfällen, absolute saubere Abgaswerte und immense CO2-Einsparungen sind nur einige Beispiele der vorgetragenen Wirkungen. Die energetische Verwertung ohnehin vorhandener Ressourcen als sog. „sowieso-Energie“, die Wertschöpfung für die Region, die energetischen, wirtschaftlichen und steuerlichen Synergieeffekte sind weitere Vorteile, die von den beiden Referenten des ZAK präsentiert wurden.

 

Auch die wiederholt vorgetragene inhaltliche Forderung der FREIEN WÄHLER sowohl im Landkreis Augsburg zum Paul-Klee-Gymnasium, endlich vernünftig zwischen Gebäudeinvestition und den Kosten einer regenerativen Energieversorgung mit lokaler Wertschöpfung abzuwägen, wurden durch die Lehrfahrt vollumfänglich bestätigt. Beispielsweise lassen sich mit solchen Energiesystemen und dem damit verbundenen Primärenergiefaktor die Baukosten eines Gebäudes um mindestens 10-15% einsparen, so die nochmals bestätigte Aussage des Geschäftsführers Lumer.  

 

 

Hierzu der Energiepolitiker Dr. Markus Brem, Stadtrat, Kreisrat und Bezirksrat in den FW-Fraktionen: „Wie mehrmals von mir in der Gremienarbeit in Gersthofen und im Landkreis vorgetragen, kann eine solche energetische Konzeption dem Landkreis einen zweistelligen Millionenbetrag in der Bausumme für das Paul-Klee-Gymnasium in Gersthofen sparen. Das wurde heute mit den Aussagen des langjährigen CSU-Landrats Kaiser und seinem ZAK-Geschäftsführer Lumer eindrucksvoll und eindeutig unter Beisein zahlreicher Kreisräte aus dem Landkreis Augsburg bestätigt. Jetzt gilt es nur noch, das größte Bauprojekt des Landkreises sowie alle anderen Bauprojekte des Landkreises energetisch in eine vernünftige Spur im Sinne der Energiewende zu bringen. Noch ist die Zeit hierfür im Rahmen der laufenden Planungen gegeben“.

Teile den Beitrag auf Facebook
Please reload

Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!