UNSERE NEWS

Bei uns FREIEN WÄHLERN ist das ganze Jahr etwas los - nicht nur in Wahlkampfzeiten.

Landtagswahl: FREIE WÄHLER setzen auf Dr. Fabian Mehring

23.05.2018

Nominierung: FW schicken ihren Fraktionschef ins Rennen

 

 

 

 

Aufbruchsstimmung herrschte am Montagabend bei den FREIEN WÄHLERN in der Region. Im voll besetzten Saal des Königsbrunner Hotels ‚Zur Krone‘ nominierten die Parteifreien ihre Kandidaten für die Bezirks- und Landtagswahlen am 14. Oktober im Stimmkreis Augsburg-Land-Süd. Dabei gab Heimatabgeordneter Johann Häusler in seinem Grußwort das Ziel aus, ab dem Herbst mit zwei FW-Abgeordneten aus dem Augsburger Land im Bayerischen Landtag vertreten zu sein. FW-Bezirkschef Dr. Markus Brem prophezeite einen „heißen politischen Sommer". Im Namen der Ortsvorsitzenden im Stimmkreis ließ Königsbrunns FW-Chef Jürgen Haumann ferner keinen Zweifel daran, dass der knapp 1 000 Mitglieder starke Kreisverband dabei „mit dem Herz in der Hand" um jede Stimme kämpfen wird.

 

Personell setzen die FREIEN WÄHLER im Zuge dessen auf ihre profiliertesten Köpfe aus der Region. In das Rennen um die Direktstimmen zur Landtagswahl schickten die Delegierten ohne Gegenstimmen Dr. Fabian Mehring, der schon bei den letzten Landtagswahlen als 24-jähriger Senkrechtstarter überraschend auf den ersten Nachrückerplatz vorgewählt wurde und mittlerweile Chef der zweitgrößten Fraktion im Augsburger Kreistag ist. In seiner leidenschaftlichen Bewerbungsrede holte Mehring zum thematischen Rundumschlag aus. Insbesondere erneuerte der promovierte Politikwissenschaftler seine Kritik an der Schließung der Geburtshilfestation in Schwabmünchen sowie der mangelhaften Notfall- und Intensivversorgung im Augsburger Zentralklinikum. Außerdem forderte er eine echte Verkehrswende, um einen Kollaps von B2 und B17 zu verhindern und verwies auf die erfolgreiche Abschaffung der Straßenausbaubeiträge durch die FW. Ein beherztes Umsteuern wünscht Mehring sich auch in der Wirtschaftspolitik und auf dem Agrarsektor: „Unsere Heimat ist mittlerweile eine Boomregion, die erkennbar an die Grenzen ihres Wachstums stößt. Das Lechfeld mit internationalen Logistikkonzernen vollzupflastern ist dafür nicht die Lösung. Wir brauchen einen gesunden Mittelstand und auch in Zukunft Flächen für Landwirtschaft und Wohnen", so Mehring.

 

Mehrings Formel für die Landtagswahl ist dabei denkbar einfach: „Wenn das Versprechen von der dritten Metropolregion mit Leben erfüllt werden soll, braucht unsere Heimat in München eine möglichst starke Lobby. Nachdem Staatssekretärin Trautner ohnehin gesetzt ist, liegt für rationale bürgerliche Wähler nichts näher als einen zusätzlichen Vertreter der Region zu wählen, der die Rathäuser von innen und die Probleme der Menschen vor Ort aus seiner täglichen Arbeit kennt", schwor Mehring die Delegierten ein. Unter lang anhaltendem Applaus formulierte der 29-Jährige das Wahlziel in das Maximilianeum einzuziehen: „Wir haben die historische Chance, die Ernte unserer bewährten kommunalpolitischen Arbeit einzufahren und ich trete an, um ein Mandat zu holen", so Mehring.

 

Eine breite Unterstützung federführender FW-Politiker ist ihm dabei schon angesichts des weiteren Kandidatentableaus sicher. So geht Bobingens stellv. Bürgermeister Rainer Naumann an seiner Seite in das Rennen um ein Direktmandat im schwäbischen Bezirkstag. Um Zweitstimmen für die Landtagswahl wirbt der Adelsrieder Gemeinderat Anton Rittel, während Königsbrunns FW-Stadtrat Helmut Schuler um Zweitstimmen für die Bezirkstagsliste kämpft. Ein Coup gelang den Parteifreien ferner dadurch, mit Aystettens Bürgermeister Peter Wendel und Ludwig Fröhlich, dem langjährigen Bürgermeister der größten Landkreisstadt Königsbrunn, zwei weitere Stimmenfänger auf ihre Bezirkslisten zu empfehlen.

 

„Mit dieser Mannschaft sind wir bestens aufgestellt und können in ein engagierten Wahlkampf starten. Weil die Menschen im Augsburger Land unsere Köpfe kennen und ihren vernunftorientierten Politikstil schätzen, glaube ich, dass mit diesem Team im Herbst ein großer Wurf gelingen kann", freute sich zum Abschluss auch die stellv. Kreisvorsitzende Claudia Schuster über einen „rundum gelungenen Auftakt für einen erfolgreichen Wahlkampf".

Teile den Beitrag auf Facebook
Please reload

Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!